Vorheriger Vorschlag

Holzgerlingen > WiS

Ein RSW entlang der Bahnlinie auf n ö r d l i c h e r Seite wäre kürzer, hätte weniger Höhenmeter

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Es waren sowohl Planungen für den Fernradweg BB-Stuttgart, als auch die Schönbuchbahn im Gange. Warum wurde nicht berücksichtigt, dass nunmehr unter der Unterführung die Radfahrenden absteigen müssen (sollen)? Und das auf einem Fernradweg?

Warum werden auf einem Fernradweg Herrenberg - Stuttgart die Autobahn/Bundesstraßen Brücken nicht

weiterlesen

Keine unnötigen Wartezeiten durch Querungen für die Nutzer des "schnellen Radwegs"

Adresse: 
B14, Querung an der Landespolizeischule, 71154

Ich vertrete die Meinung, dass bei einer Trassenführung nicht vom A-Standard der Richtlinien und Qualitätsstandards für Radschnellverbindungen des Landes Baden-Württemberg und dem Arbeitspapier der Gestaltung von Radschnellverbindungen abgewichen werden sollte, wie es in der vorliegenden Sparplanung aber leider der Fall ist. Dies entspricht nicht dem offiziell genannten Ziel der Machbarkeitsstudie.
Beispielweise sollte von Herrenberg kommend eine Radschnellverbindung entlang der B14 bei Nufringen weitergeführt werden, die keine wartezeitintensive Querung der B14 auf Höhe der neuen Polizeischule vorsieht.
Da aktuell eine Ertüchtigung der B14 und im Bereich der Rohrauer Straße auch eine Unterführung für Radfahrer unter der B14 geplant ist, können von dort aus die Nufringer Ortsmitte, beide Gewerbegebiete (Gründen und Buchen) und Rohrau sehr gut angeschlossen bzw. erreicht werden.
Dies bietet sich als kreuzungsfreie, wesentlich bessere Variante an, da in Nufringen selbst zahlreiche Querstraßen einmünden und auch nachfolgend in zahlreiche fahrzeugvorfahrtsberechtigte Straßen abgebogen oder diese befahren oder überquert werden müssen.
Nur eine Streckenführung entlang der B 14 bietet die sichere Befahrbarkeit auch bei hohen Geschwindigkeiten, geringe Zeitverluste pro Kilometer durch Anhalten und Warten, eine qualitätsvorgegebene Breite von 4 bis 5 Meter für große Radverkehrsmengen, eine direkte, umwegfreie Linienführung und eine Separation vom Fuß- und Fahrzeugverkehr.