Vorheriger Vorschlag

Digitale Bürgerbeteiligung

Digitale Bürgerbeteiligung muss in innovativen, niedrigschwelligen Formaten und Medien mit Bürgern gemeinsam neu entwickelt werden - ohne den Wahrheitsgehalt der Informationen zu mindern.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Digitale Umwelt und Bauen

Der nachhaltige Umgang mit Ressourcen wird mit Sensordaten eine völlig neue Qualität erreichen.

weiterlesen

Digitale Bildung, Wissenschaft, Kultur

Leistungsfähige digitale Infrastrukturen an Schulen und die massive Ausweitung Digitaler Lern- Lehr- und Forschungsinhalte sind die Pfeiler eines zukunftsfähigen Bildungssystems.

Kommentare

Neben den notwendigen Aspekten Infrastruktur, Zugang / Hardware / Software und digitale Inhalte, ist meines Erachtens die wichtigste Ressource der digitalen Bildung die Lehrkraft selbst.
Es nur den Lehrern und Ausbildern zu überlassen, mit der Digitalisierung "zurecht zu kommen", ohne konkrete und umfassende Trainings und Fortbildungsmaßnahmen für diese wichtige Berufsgruppe, ist deutlich zu kurz gesprungen.
Aus meiner Erfahrung mit zwei Kindern in weiterführenden Schulen eines anderen Bundeslandes kann ich sagen: die Qualität der Wissensvermittlung über digitale Kanäle schwankt enorm, je nach Eigeninitiative und digitaler Reife des einzelnen Lehrers.
Was in Unternehmen im Rahmen der Digitalisierung - die nicht erst seit gestern Bestandteil unseres Lebens ist - gang und gäbe ist, muss nun dringend auch im öffentlichen Bereich und gerade an Schulen nachgeholt und in der Praxis - in der täglichen Arbeit - verankert werden.

Bevor wir in Deutschland, auf Landesebene, auf Kreisebene wieder etwas neues erfinden, wäre es sinnvoll mal in andere Länder zu schauen wo dieses Thema schon längst etabliert ist. Dazu gehören Dänemark, Schweden und die Baltischen Staaten.

Grundsätzlich ist eine digitale Strategie in allen Bereichen schlicht und ergreifend ein Muss!
Andere Länder wie Dänemark, Schweden, Norwegen und die baltischen Staaten sind hier schon Lichtjahre weiter.
Die fehlende Digitalisierung merken wir vor allem bei der schleppenden Corona-Nachverfolgung und Weitermeldung von Daten durch die Gesundheitsämter an das RKI
Was allerdings schwer nachvollziehbar ist, es scheint, dass der Kreis Böblingen hier – obwohl gut gemeint – offensichtlich eine eigene Strategie fährt. Es wäre sicherlich hilfreicher sich zumindest auf Landesebene abzustimmen, um zum einen gute Ideen zu konsolidieren, von bereits existierenden Lösungen zu lernen bzw. diese zu übernehmen und vor allem wichtige und teure Ressourcen zu sparen bzw. sie sinnvoll auf diese wichtige und dringliche Aufgabe zu konzentrieren.

Bildung ist unser wichtigstes Gut in einem Land in dem es keine Rohstoffe gibt. Seit Jahren befinden wir uns hier, verglichen mit den genannten Staaten im Mittelalter. Aber es ist nicht nur die digitale Ausstattung der Schulen, sondern die generelle Ausstattung. Die fängt bei den Toiletten an und endet bei der generellen Infrastruktur die auch das digitale Rüstzeug beinhalten. Dazu bedarf es aber eines Konzeptes, denn z.B. ohne Breitbandausbau hilft es nichts wenn ich eine digitale Lernplattform habe. Wo ist übrigens ELLA...??